AOSO J9 im Test - USB Gaming-Headset mit Beleuchtung und 7,1 Virtual-Surround

AOSO J9
Listenpreis: n. v.
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Heute teste ich das relativ neue AOSO J9 Gaming-Headset. Zu seinen Features zählen unter anderem Virtual 7.1 Surround-Sound und eine blaue LED Beleuchtung. Das Headset kostet momentan 35 Euro und ist damit sehr preiswert. In diesem Test nehmen wir das J9 einmal genau unter die Lupe.

Lieferumfang

Lieferumfang des AOSO J9

Der Lieferumfang des AOSO J9 ist übersichtlich und enthält neben dem Headset noch eine Anleitung in mehreren Sprachen. Die Anleitung ist auch auf Deutsch vorhanden.

Das komplette Unboxing habe ich hier für euch auf Video festgehalten. Außerdem zeige ich im Video noch die LED Beleuchtung im Dunkeln.

 

Tragekomfort

AOSO J9 seitlich
AOSO J9 frontal

Der Kopfbügel des J9 ist flexibel und passt sich automatisch an den Kopf an. Dazu hat er einen Mechanismus, welcher an zwei kleinen Drahtseilen hängt die sich eben flexibel an die Kopfform anpassen. Mein Kopf ist ca. 14-15 cm breit und das Headset sitzt bei mir angenehm locker. Llocker meine ich hier nicht negativ und das Headset sitzt gut ohne zu verrutschen. Dadurch trägt es sich auch noch nach längerer Zeit bequem ohne zu Drücken. Ob der Sitzt zu locker oder zu fest ist, ist generell eine Geschmackssache. Da das Headset allerdings ein Kabel von 2,2 Metern Länge hat, könnt ihr damit sowieso nicht herumlaufen und der Sitz muss nicht unbedingt so fest sein, wie beispielsweise bei einem Bluetooth-Kopfhörer für unterwegs..

Ich persönlich mag es generell wenn Kopfhörer sehr fest sitzen, allerdings ist das eine Geschmackssache. Ich kann mir vorstellen, das der lockere Sitz für Brillenträger ein Vorteil sein könnte. 

Info: Ich zugeben, dass ich das Headset mittlerweile gerade wegen dem weichen Sitz öfter anziehe, weil es absolut nicht auf die Ohren drückt :)

Lautstärkerad
Ohrpolster

Die Ohrpolster sind schön weich und hier drückt absolut nichts, außerdem gefällt mir das Kunstleder sehr gut. Die Polster sind rund und haben einen Außendurchmesser von 10 cm und einen Innendruchmesser von 6 cm. Das Polster ist somit 2 cm breit und außerdem noch 2 cm dick. ​Das J9 selbst wiegt 350 Gramm und hat ein Lautstärkerad an der Rückseite der Linken Ohrmuschel. 

Info: So wie es mir scheint hat das J9 die gleichen Ohrpolster wie das AOSO G400 (Kopfhörer mit Mikrofon)

LED Beleuchtung

Beleuchtung
Beleuchtung 2

Das AOSO J9 hat auf der Außenseite jeder Ohrmuschel mehrere blaue LEDs, welche leuchten. Diese LED Beleuchtung ist allerdings permanent und lässt sich nicht abschalten. Mich persönlich stört die Beleuchtung nicht, auch nicht nachts am PC.

 

Tonqualität

Equalizer Verbesserungen

Die Tonqualität hat ohne Equalizer eine Schwäche in den Mitten und Höhen. Das liegt daran, dass das Headset, wie viele andere Gaming-Headsets auf einen kräftigen Bass setzt. Der Bass des Headsets ist auf jeden Fall mächtig. Dadurch klingt es bei Musik für den ein oder anderen eventuell etwas dumpf. Bei Spielen ist das von Vorteil, bei Musik eher weniger. Ich habe mit dem Headset auch Musik gehört und diese Schwäche lässt sich ohne Probleme mit einem Equalizer ausbügeln. Oben im Bild seht ihr dazu die Einstellungen meines Equalizers. Mit diesen Einstellungen klingt das Headset ausgeglichener, was mir vor allem bei Musik mit Gesang wichtig ist. An meinen teuren Sennheiser kommt das Gaming-Headset zwar nicht heran, aber mit dem Equalizer ist der Sound auch bei Musik für diesen Preis gut. Der Sennheiser Kopfhörer ist mit 180 Euro außerdem mehr als fünfmal so teuer und der direkte Vergleich wäre wieder etwas unfair. 

Für diesen Preis geben ich dem Headset (unter Berücksichtigung des Equalizers-Tricks und des Preises) fünf Sterne. Die Lautsprecher haben übrigens einen Durchmesser von 50 mm und decken den Frequenzbereich von 20 - 20000 Hz ab.

​Virtual Surround

Das Headset verfügt über eine Funktion die virtuellen 7.1 Surround-Sound ermöglicht. Ein nettes Feature, vor allem in dieser Preisklasse. Wer genaueres über virtuellen Surround-Sound wissen will, dem empfehle ich diesen Artikel: Surround Sound bei Gamer Headsets

 

Mikrofontest

Die Qualität des Mikrofons hat mich positiv überrascht. Die Mikrofonqualität ist nämlich besser als bei manchem dreifach so teuren Headsets. Den Mikrofontest findet ihr in einem separaten Video, welches ich unter diesem Text eingebettet habe. Dort könnt ihr euch dann selbst ein Bild von der Aufnahmequalität des Mikrofons machen. Außerdem zeige ich im Video noch die Einstellungen unter Windows 7.

 

Verarbeitungsqualität

Knickschutz
Kopfbügel

Die Verarbeitungsqualität des AOSO J9 ist für einen Preis von um die 35 Euro wirklich extrem gut. Die zwei Bügel die von rechts nach links verlaufen sind im Kern aus Metall und auch der Rest wirkt solide und gut verarbeitet. Der Mikrofonarm läst sich perfekt ausrichtenund besteht auch aus Metall. In dieser Preisklasse wirklich eine super Verarbeitung.

 

Anschluss 

USB-Stecker

Das J9 ist ein USB-Headset, welches auch nur per USB-Kabel angeschlossen werden kann. Es benötigt dabei aber keinerlei Treiber und ließ sich bei mir problemlos in Windows und Linux (Arch-Linux) nutzen.

 
Info: Das Headset kann auch an die PS4 angeschlossen werden. Für die XBOX benötigt ihr allerdings einen Adapter.

Technische Daten

AOSO J9
AOSO J9 im Test - USB Gaming-Headset mit Beleuchtung und 7,1 Virtual-Surround
Hersteller
Preis 20 - 50 EUR
Modellname
J9
Typ
Mit Kabel
Anschluss
USB
Reichweite 2,2 Meter
Impedanz 32 Ohm
Surround 7.1 Surround
Audio-Übertragungsbereich 20 - 20.000 Hz
Empfindlichkeit
-94db+-3dB
Gewicht
350 Gramm
Mikrofon
omnidirectional, -42 ± 3dB
Ohrmuschel Bausweise
Geschlossen
Rauschunterdrückung
unbekannt
Surround 7.1 Surround
Systeme
PC
XBOX
Playstation
Zusatztasten
Ja
Zusatztasten
Lautstärkerad
Stromversorgung
Akkulaufzeit
Ladestation
Trägerfrequenz (wireless)
Sonstiges

 

Fazit

Für 35 Euro bekommt man ein sehr gut verarbeitetes und bequemes USB-Headset. Außerdem hat das J9 Virtuellen Surround und dazu noch LED-Beleuchtung. Bis jetzt ist mir kein anderes Headset bekannt, welches zu dem Preis all diese Features vereint. Die Mikrofonqualität des J9 ist für die Preisklasse auch extrem gut, wie das Mikrofon-Testvideo oben zeigt.

Wer ein sehr kleines Budget hat und mit dem Equalizer kein Problem hat, der bekommt hier auf jeden Fall sehr viel fürs kleine Geld!

Headset Vergleich

Du hast noch kein Headset zum vergleichen hinzugefügt. Hier kannst du über das PLUS-Symbol Headsets zum Vergleich hinzufügen.

Weitere Tests

Tonor Lavalier Mikrofon im Test

Tonor Lavalier Mikrofon im Test - Testaufnahmen (PC, LUMIX G81 und Motorola G4 ) und mehr

Das Tonor Mikrofon ist ein preiswertes Ansteckmikrofon. Mit Metallklemme und Popschutz. Mein Testbericht mit Video, Testaufnahmen und vielen großen Bildern. ...weiterlesen
Millso - ONIKUMA K1-B

Millso - ONIKUMA K1-B im Test - Günstiges Gaming-Headset mit LED Beleuchtung

Das K1-B ist ein preiswertes Gaming-Headset mit blauer LED Beleuchtung. Sehr guter Tragekomfort. ...weiterlesen
T.Bone MB85 Beta, U-Phoria UMC22 und Stativ im Test

Semiprofessionelles Mikrofonsetup für unter 100€ - T.Bone MB85 Beta, U-Phoria UMC22 und Stativ im Test

Mein semiprofessionelles Mikrofonsetup im Test. Ein T.Bone MB85 Beta mit Popschutz, einem Behringer U-Phoria UMC22 Audiointerface, einem XLR-Kabel und einem Stativ. All dieses Equipment hat nicht mehr als 100€ gekostet.  ...weiterlesen
König CMP-MIC8 im Test

Sehr günstiges Mikrofon im Test - König CMP-MIC8

Das König CMP-MIC8 im Megatest. Ein extrem günstiges Mikrofon mit Clip. ...weiterlesen
Logitech G231 Prodigy Testbericht

Logitech G231 Prodigy im Test

Das preiswerte G231 im Test. Wie gut ist die Tonqualität und was taugt das Mikrofon? Dies und mehr in unserem MEGA-Testbericht. ...weiterlesen
EasySMX ESM-939P Gaming-Headset

EasySMX ESM-939P Gaming-Headset mit abnehmbarem Mikrofon

Das preiswerte EasySMX ESM 939P im Test. ...weiterlesen