Das Logitech G633 Gaming-Headset im Test

Logitech G633
Listenpreis: EUR 169,00
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 102,18 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Ich habe vor ein paar Tagen bereits das Logitech G933 für euch getestet und werde mir jetzt noch den kleinen Bruder, das G633 genau ansehen. Optisch sind die beiden Modelle baugleich, allerdings muss das G633, im Gegensatz zum G933, per Kabel angeschlossen werden. Dafür ist das G633 momentan aber auch fast halb so teuer als das G933. Los gehts.

Lieferumfang

Lieferumfang des G633

Im Lieferumfang haben wir:

  1. Das Headset G633
  2. Klinkekabel mit Fernbedienung
  3. USB-Kabel 
  4. Infozettel
Info: Die Software ist nicht im Lieferumfang enthalten und muss von der Logitech Homepage geladen werden. Die Software ist für Features wie Surround, LED-Steuerung, G-tasten zwingen erforderlich!

 ​Das Unboxing habe ich, wie immer, für euch auf einem Video festgehalten:

Tragekomfort

Ohrmuschel (Bild 1)
Frontalansicht

ich finde den Tragekomfort des G633 wirklich sehr gut. Das Headset sitzt sehr gut und ist auch nach längerem Tragen nicht unangenehm. Die Ohrmuscheln sind schön groß und bieten auch Platz für größere Ohren. Die Maße der Auflagefläche (Bild 1) sind: Höhe ca. 7,5 cm, Oben 4,5 cm breit, unten 3,5 cm breit.

Der Kopfbügel ist höhenverstellbar und kann so an die Kopfgröße angepasst werden. Außerdem hat der Kopfbügel innen ein Polster.

Ohrmuschel
Um 90° gedreht

Die Ohrmuscheln sind an zwei Gelenken befestigt die eine Anpassung vertikal und horizontal ermöglichen. Dadurch passt sich die Ohrmuschel perfekt an den Kopf an. Außerdem können die Ohrmuscheln um 90° nach außen gedreht werden. Das ist beim G930 und beim G933 auch so. Was mir dieses Feature allerdings bringt weis ich nicht. 

Auch hier sind die Ohrpolster wieder aus Nylon/Kunstfaser und können auch abgenommen und gewaschen werden. Das Gewicht des Headsets liegt bei ca. 340 Gramm.

Tonqualität

Die Tonqualität des G633 und des G933 sind gleich und ich habe keinen Unterschied gehört. Ich empfinde die Tonqualität als sehr gut und das Headset kann einen mächtigen Bass liefern. Der Bass und die Höhen können über die Software gesteuert werden. Es gibt auch einen manuellen Modus in dem Ihr einen Equalizer nutzen könnt um die einzelnen Frequenzbereiche zu justieren. Ich habe mir diverse Musikgenres angehört und muss sagen, dass der Sound in meinen Augen besser nicht sein könnte. 

Das G633 verfügt auch über virtuellen 7.1 Surround-Sound. Dieser lässt ein räumliches Gefühl bei mir aufkommen und ist bei Filmen oder Spielen eine nettes Zusatzfeature. Mit echtem Surround aus mehreren Lautsprechern ist das ganze natürlich nicht vergleichbar. Ich habe den Surround wieder mit dem bekannten Film Avengers getestet.

Info: Wenn ihr keinen Surround möchtet, so könnt ihr diesen in der Software auch abschalten.

 ​Im Video, welches gleich folgt zeige ich die Software und die Einstellungen.

Mikrofontest

In folgendem Video demonstriere ich euch die Mikrofonqualität. Beim G633 gibt es eine Funktion namens AGC, welche die Mikrofonqualität meiner Meinung nach erheblich verbessert. Das ist auch der Grund wieso ich das G633 dem G933 vorziehe. Aber hört es euch selbst an. Das Video ist anfangs etwas leiser, da ich AGC dort noch ausgeschaltet habe. Ich schalte es aber nach kurzer Zeit ein um euch dieses Feature zu demonstrieren.

Das Mikron kann per Knopf an der Ohrmuschel stummgeschaltet werden. Außerdem schaltet es sich beim hochklappen automatisch stumm und aktiviert sich aber auch automatisch beim Herunterklappen. Ist das Mikrofon stummgeschaltet, so leuchtet vorne eine rote LED am Mikrofon. Dies gefällt mir besonders gut, da ich so visuell den aktuellen Zustand des Mikrofons sehe. Das Mikrofon kann wie beim G933 maximal um 90° nach unten heruntergeklappt werden. Am besten sieht man dies auf den Bildern in der Galerie. Das Mikrofon kann außerdem in der Länge verstellt werden (siehe Galerie oben).

​Bedienelemente

G-Tasten

An der rechten Ohrmuschel hat das Headset folgende Bedienelemente:

  1. 3 G-Tasten
  2. Anschlusswechselschalter Klinke/USB
  3. Lautstärkeregler (Rad)
  4. Stummschalttaste (Mute)
  5. Anschlusswechselschalter (USB/3,5 mm Klinke)
 
Die G-Tasten können, wie oben im Video gezeigt, über die Software mit diversen Aktionen programmiert werden. Beim erhöhen und senken der Lautstärke hört man übrigens jeweils einen Signalton.
Bedienelemente
Bedienelemente 2

Verarbeitungsqualität

Auf mich macht das G633 den selben hochwertigen Eindruck wie auch das G933. Wie gesagt sind sie optisch baugleich soweit ich das sehe. Der verstellbar Kopfbügel ist auch hier aus Metall. Am besten werft ihr einen Blick in die Bildergalerie um einen guten Eindruck vom Headset zu bekommen.

Anschluss 

Anschlüsse

Das Headset kann per USB-Kabel oder per Klinkekabel angeschlossen werden. Alle Funktionen, welche Strom benötigen, stehen allerdings nur zur Verfügung, wenn das Headset per USB-Kabel angeschlossen wird. Das ist an sich auch Logisch denn USB kann im Gegensatz zu Klinke, Strom liefern. Das Klinkekeabel ist dafür gedacht, das Headset beispielsweise an mobile Geräte oder einen Xbox-Controller anzuschließen. Das Headset kann also an folgende Geräte angeschlossen werden:

  1. Playstation 4 (USB & Klinke)
  2. Xbox (Klinke)
  3. PC (per USB & Klinke)
  4. Mobile Geräte (Klinke)
 

Fernbedienung im Klinkekabel

Fernbedienung

​Wie bereits erwähnt, hat das Klinkekabel eine Fernbedienung mit folgenden Elementen:

  1. Lautstärkeregler (Rad)
  2. Mute-Knopf
  3. Anruf annehmen /Play/Pause Knopf
  4. Mikrofon
  5. Mikrofonwahlschalter

Das eingebaute Mikrofon in der Fernbedienung gibt es deswegen, weil das Mikrofon am Headset nicht funktioniert, wenn man es per Klinkekabel anschließt. 

 

​Audiomix

Wie das G933 verfügt auch das G633 über die Audiomixfunktion. Dabei wird das Headset beispielsweise per USB an den PC angeschlossen und gleichzeitig per Klinke mit dem Smartphone verbunden. Kommt jetzt ein Anruf während dem spielen, so kann man diesen entgegen nehmen und die Lautstärke des Spiels solange herunterregeln.

​Logitech hat hier eine wirklich tolle Anleitung erstellt. Alle Anschlussmöglichkeiten im Detail und mit Bildern beschrieben (ab Seite 18): http://www.logitech.com/assets/54558/2/g633-artemis-spectrum.pdf

Licht

Licht blau
Licht blau
Blaues Licht
Licht grünGrünes Licht

Das G633 verfügt über die selben Lichtfunktionen wie das G933. Es sind drei Einstellungen möglich, feste Farbe, Atmen und zyklischer Farbwechsel. All diese Effekte habe ich oben im Video bereits gezeigt. Die Beleuchtung des Logos und des LED-Streifens kann deaktiviert werden. Wer also z.B. das Logo nicht mag, kann das Licht dort abschalten. 

  • Feste Farbe: Farbe leuchtet permanent.
  • Atmen: Farbe pulsiert von hell nach dunkel.
  • Farbwechsel: Alle Farben werden durchgewechselt.

Desweiteren kann auch die Helligkeit der Beleuchtung un die Geschwindigkeit der Effekte festgelegt werden.

Technische Daten

Logitech G633 Logitech G933 Gaming-Headset
Das Logitech G633 Gaming-Headset im Test Das Logitech G933 Gaming-Headset im Test
Hersteller
Preis 50 - 100 EUR 100 - 200 EUR
Modellname
G633
G933
Typ
Mit Kabel
Kabellos/Bluetooth
Anschluss
USB
Klinke
USB
Klinke
Reichweite ca. 3 Meter USB-Kabel ca. 15 Meter Innen
Impedanz 39 Ohm 39 Ohm (passiv), 5 kOhm (aktiv)
Surround 7.1 Surround 7.1 Surround
Audio-Übertragungsbereich 20 Hz - 20.000 Hz 20 Hz - 20.000 Hz
Empfindlichkeit
107 dB SPL/mW
107 dB SPL/mW
Gewicht
ca. 340 Gramm
375 Gramm
Mikrofon
Richtcharakteristik Mikrofon: nierenförmig (gerichtet), Frequenzbereich: 100 Hz–20 KHz
Richtcharakteristik Mikrofon: nierenförmig (gerichtet), Frequenzbereich: 100 Hz–20 KHz
Ohrmuschel Bausweise
Geschlossen
Geschlossen
Rauschunterdrückung
Ja
Ja
Surround 7.1 Surround 7.1 Surround
Systeme
PC
XBOX
Playstation
PC
XBOX
Playstation
Zusatztasten
Ja
Ja
Zusatztasten
3 G-Tasten
3 G-Tasten
Stromversorgung Proprietärer Akku
Akkulaufzeit
12
Ladestation Nein
Trägerfrequenz (wireless)
2,4 GHz
Sonstiges
Klinkekabel ist nur ca 1,5 Meter lang.

Fazit

​Das G633 ist ein sehr gut Verarbeitetes Headset mit tollem Sound. Das Mikrofon ist mit AGC richtig gut. Leider gab es beim G933 kein AGC, weshalb ich die Mikrofonqualität beim G633 um einiges besser finde. Wie immer könnt Ihr euch von allem gesagten selbst überzeugen da ich den Ton des Mikrofon aufgenommen habe und das Headset auch detailliert im Video und in der Galerie gezeigt habe. Für mich ist das G633 mein persönlicher Favorit der Testserie des G933, G930 und des G633.

Headset Vergleich

Du hast noch kein Headset zum vergleichen hinzugefügt. Hier kannst du über das PLUS-Symbol Headsets zum Vergleich hinzufügen.

Weitere Tests

Tonor Lavalier Mikrofon im Test

Tonor Lavalier Mikrofon im Test - Testaufnahmen (PC, LUMIX G81 und Motorola G4 ) und mehr

Das Tonor Mikrofon ist ein preiswertes Ansteckmikrofon. Mit Metallklemme und Popschutz. Mein Testbericht mit Video, Testaufnahmen und vielen großen Bildern. ...weiterlesen
Millso - ONIKUMA K1-B

Millso - ONIKUMA K1-B im Test - Günstiges Gaming-Headset mit LED Beleuchtung

Das K1-B ist ein preiswertes Gaming-Headset mit blauer LED Beleuchtung. Sehr guter Tragekomfort. ...weiterlesen
T.Bone MB85 Beta, U-Phoria UMC22 und Stativ im Test

Semiprofessionelles Mikrofonsetup für unter 100€ - T.Bone MB85 Beta, U-Phoria UMC22 und Stativ im Test

Mein semiprofessionelles Mikrofonsetup im Test. Ein T.Bone MB85 Beta mit Popschutz, einem Behringer U-Phoria UMC22 Audiointerface, einem XLR-Kabel und einem Stativ. All dieses Equipment hat nicht mehr als 100€ gekostet.  ...weiterlesen
König CMP-MIC8 im Test

Sehr günstiges Mikrofon im Test - König CMP-MIC8

Das König CMP-MIC8 im Megatest. Ein extrem günstiges Mikrofon mit Clip. ...weiterlesen
Logitech G231 Prodigy Testbericht

Logitech G231 Prodigy im Test

Das preiswerte G231 im Test. Wie gut ist die Tonqualität und was taugt das Mikrofon? Dies und mehr in unserem MEGA-Testbericht. ...weiterlesen
EasySMX ESM-939P Gaming-Headset

EasySMX ESM-939P Gaming-Headset mit abnehmbarem Mikrofon

Das preiswerte EasySMX ESM 939P im Test. ...weiterlesen