Ich verlose ein Headset im neusten Testvideo. Abonnieren, Kommentieren mit #mega-testberichte und mitmachen: anzeigen

Lioncast LX50 Gaming Headset
Listenpreis:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
Bei Amazon
Vergleich hinzufügen

Shops

Body

Heute schaue ich mir das Lioncast LX50 einmal genau an. So wie es aussieht, gibt es eine ältere und eine neuere Version (2018). Ich habe hier die neue 2018 Version getestet. Zum Zeitpunkt des Tests kostet diese 58 Euro auf Amazon.

 

 

Lieferumfang


Lieferumfang des Lioncast LX50

Der Lieferumfang ist für diese Preisklasse super:

  1. Headset
  2. ​Kabel mit Fernbedienung (ca. 140 cm)
  3. Splitterkabel für den Anschluss an den PC (ca. 2 Meter)
  4. Ohrpolster Velours
  5. Anleitung
  6. Abnehmbares Mikrofon

 

Hier mein Testvideo mit Unboxing, Testaufnahmen und mehr.

 

 

Kabel, Anschluss und Fernbedienung

Bild

Splitterkabel
Bild

Kabel mit Fernbedienung​

Das Kabel und das Mikrofon sind abnehmbar! Im ersten Schritt habe ich also zuerst das Mikrofon in das Headset eingesteckt und anschließend habe ich das Kabel verbunden. Ich werde das Headset am PC testen und deswegen habe ich jetzt noch das beiliegende Splitterkabel angeschlossen, welches das normale Kabel in Mikrofon und Audio aufsplittet. Der grüne und der rote Stecker werden nun in den PC gesteckt.

Das Splitterkabel hat eine Länge von ca. 197 cm und das Kabel mit der Fernbedienung ist etwa 140 cm lang. Die Fernbedienung befindet sich dabei nach 32 cm im Kabel. Da das Kabel abnehmbar ist, kann es auch umgedreht werden. Es gibt also die Möglichkeit das Kabel so einzustecken, dass die Fernbedienung nahe an den Ohrmuscheln oder weit entfernt ist. Die Fernbedienung im Kabel verfügt über ein Lautstärkerad und einen Schalter um das Mikrofon stummzuschalten

 

Tragekomfort und Verarbeitung

Bild

Lioncast lX50
Bild

Seitlich

Ich finde den Tragekomfort des Lioncast LX50 nahezu perfekt. Der Kopfhörer liegt fest, aber nicht zu fest an. Er ist höhenverstellbar und die Bügel sind komplett aus Metall. Das ist auf jeden Fall stabil. Die Ohrmuscheln sind nicht an Gelenken befestigt, allerdings vermisse ich diese auch nicht, denn das Headset sitzt bei mir sehr gut. Von Werk aus sind Kunstlederpolster aufgezogen, welche ich persönlich auch bevorzuge. Kunstleder lässt sich einfach besser reinigen und nimmt Schmutz nicht so schnell an. Wer kein Kunstleder mag, der kann aber auch die beiliegenden Velours-Ohrpolster aufziehen.

Info: Der Tragekomfort ist natürlich subjektiv. Die Bauweise der Ohrmuscheln ist "geschlossen".

Bild

Kopfpolster
Bild

Metall Kopfbügel

Was mir auch besonders gut gefällt, ist das dicke und weiche Kopfbügelpolster. Dadurch liegt das Headset angenehm oben auf dem Kopf an. Das Headset wiegt laut meiner Wage, ohne Kabel, 264 Gramm. Laut Hersteller wiegt es 350 Gramm. Da ist dann vermutlich das Kabel mit dazugerechnet. Die Innenfläche der Ohrmuscheln ist etwa 6,5 cm hoch und ca. 4 cm breit. Somit ist hier auch Platz für etwas größere Ohren. Die Polster selbst sind ca. 2 cm dick und etwa 2 cm hoch. Die Ohrpolster selbst sind auch schön weich.

Bild

Lioncast LX50
Bild

Kopfpolster Nähte

Die Verarbeitungsqualität wirkt für einen Preis von knappen 60 Euro wirklich sehr gut. Das Lioncast LX50 fühlt sich gut an und sieht schick aus. Die Außenseiten der Ohrmuschel haben ein Metallelement auf dem das Lioncast Logo abgebildet ist. Auch die Polster wirken hochwertig und das Kopfpolster ist an den Seiten vernäht. Auf mich macht alles einen wirklich soliden Eindruck. Wie immer habe ich viele Bilder gemacht, welcher ihr oben in der Galerie seht.

 

Klang


Equalizer

Der Klang des Lioncast LX50 gefällt mir gut. Es handelt sich um ein Gaming-Headset und deshalb ist der Klang auch für Spiele abgestimmt. Ich habe mit dem Headset bisher einige runden Dota 2 gespielt und will jetzt auf meine Eindrücke eingehen. Die Ortung von Geräuschen ist besser möglich als bei meinem normalen Kopfhörer, mit dem ich manchmal auch spiele. Das liegt an der Abstimmung der Frequenzen. Actionreiche Aktionen im Spiel selbst klinken mächtiger und haben mehr Bass. Wenn Zeus beispielsweise Blitze schleudert, dann klingt das einfach präsenter bzw. mächtiger.

Ich habe mit dem Headset dann auch noch Musik gehört. Bei Musik habe ich den Klang dann allerdings etwas mit einem Equalizer angepasst bzw. die Mitten und Höhen angehoben. Die Einstellungen meines Equalizers seht ihr im Bild oben. Bei Musik mit Frauen-Gesang fallen diese Einstellungen besonders auf, da die Stimme dann besser und klarer zur Geltung kommt.

Für diese Preisklasse finde ich den Klang gut.

 

Mikrofontest

Bild

Mikrofonstecker
Bild

Mikrofon

Das Mikrofon ist abnehmbar und hat einen Popschutz. Unter dem Popschutz sieht man zwei Löcher, hinter denen sich das Mikrofon befindet. Diese Löcher müssen auf den Mund ausgerichtet sein! Sollte euer Mikrofon, egal bei welchem Headset also einmal komisch klingen, dann prüft die Ausrichtung!

Wie immer gibt es im Testvideo oben einen ausführlichen Mikrofontest.

 

Technische Daten

Lioncast LX50 Gaming Headset im Test - Abnehmbares Kabel/Mikrofon (neue Version 2018)
Hersteller Headsets, Lioncast
Preis 50 - 100 EUR
Modellname LX50
Typ Mit Kabel
Anschluss Klinke
Reichweite 2 Meter + 1,40 Meter
Impedanz
Surround Nein
Audio-Übertragungsbereich 20 - 20.000 Hz
Empfindlichkeit
Gewicht 264 Gramm
Mikrofon Ja
Ohrmuschel Bausweise Geschlossen
Rauschunterdrückung
Systeme PC, XBOX, Playstation, Mobile(Tablet & Handy)
Zusatztasten Ja
Zusatztasten Kabelfernbedienung. Lautstärkeregler und eine Mute-Taste.
Stromversorgung
Akkulaufzeit
Ladestation
Trägerfrequenz (wireless)

 

Mein Fazit

Viel Headset für wenig Geld und mit modularen Features. Das Lioncast LX50 ist nicht ohne Grund ein Bestseller und belegt auch in den Amazon Verkaufscharts einige gute Plätze. Für einen Preis von knappen 60 Euro wirkt die Verarbeitung wirklich gut und das Design ist schick und neutral. Es ist sehr bequem, höhenverstellbar und die Polster können gewechselt werden. Da das Kabel und das Mikrofon abnehmbar sind, kann das Headset auch gut als reiner Kopfhörer am Smartphone, an der Konsole oder am PC eingesetzt werden. Auch die Mikrofonqualität empfinde ich für diese Preisklasse als sehr gut. Die Mikrofonqualität könnt ihr euch aber auch selbst im Testvideo anhören. Mich persönlich hat das LX50 sehr überzeugt. Wer ein Budget von um die 60 Euro hat, der sollte sich das Lioncast LX50 auf jeden Fall einmal anschauen.

Das war ein weiterer Test von mir und ich hoffe er hilft dir weiter.

 

Über mich

Bild
ich small

Hallo, mein Name ist Marco und ich schreibe die Artikel und führe die Testberichte auf dieser Seite durch. Die Links zu Onlineshops sind sogenannte Affiliatelinks und wenn ihr darüber etwas kauft, so erhält dieses Projekt eine kleine Werbevergütung. Für euch ändert das nichts am Endpreis des Produkts. Bitte den Adblocker ausschalten, ich bedanke mich.

Infos über die Redaktion und wie ihr das Projekt unterstützen könnt.

Unsere Produkt Bewertung

Preis/Leistung:
6
Verarbeitung:
5
Ausstattung:
6
Tragekomfort:
5
Tonqualität:
5
Gesamtwertung:5.40 von 6 Punkten
Listenpreis:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert € bei Amazon

Für weitere Bewertungen bitte hier klicken

Letzte Tests

Produkt Test EKSA AIR JOY PRO im Test wide
5
EKSA AIR JOY PRO im Test - Preiswertes und sehr leichtes Gamer-Headset

Ein preiswertes Headset mit Licht, Software und sehr geringem Gewicht.

Produkt Test TONOR TC-777 im Test wide
5
TONOR TC-777 im Test - preiswertes Tischmikrofon

Ein Tischmikrofon von Tonor im Test. Das TONOR TC-777

Produkt Test Das MAONO AU-A04T im Test
6
MAONO AU-A04T im Test - Mikrofon & Mikrofonset für Einsteiger

Heute wieder einmal ein Mikrofon-Einsteigerset. Dieses mal mit Tischstativ.

Selber Hersteller

Produkt Test Lioncast LX20
6
Lioncast LX20 im Test - Preiswertes Gaming-Headset mit abnehmbarem Mikrofon

Das Lioncast LX20 ist ein preiswertes Headset mit abnehmbarem Mikrofon und einer Fernbedienung im Kabel.

Comments

HEADSET VERGLEICH

Du hast noch kein Headset zum vergleichen hinzugefügt. Hier kannst du über das PLUS-Symbol Headsets zum Vergleich hinzufügen.

Weitere Tests

Ein preiswertes Headset mit Licht, Software und sehr geringem Gewicht.

Ein Tischmikrofon von Tonor im Test. Das TONOR TC-777

Heute wieder einmal ein Mikrofon-Einsteigerset. Dieses mal mit Tischstativ.

Heute gibts mal wieder einen Retro-Test eines gebrauchten Mikrofons, das AKG Perception 100.

Heute vergleiche ich das Behringer B2 Pro mit dem MXL 2006. Beides Großmembran-Kondensator-Mikrofone und beide Kosten im Bereich um die 100€. Vergleichsaufnahmen im Video.

Bestseller

Neuste Artikel

Es gibt sehr viele Gamer Headsets am Markt, doch welches ist das richtige für dich? Welche Funktionen und Features gibt es und was bedeuten die technischen Fachbegriffe? Mein Kaufberatungsartikel für dich.

Das Beringer B2 Pro und das MXL 2006 habe ich vor ein paar Tagen getestet. Heute zerlege ich die beiden Mikrofone.

Heute habe ich einmal ein preiswertes Mikrofon zerlegt. Werfen wir einen Blick ins Innere und den groben Aufbau eines solchen Mikrofons.

Es gibt mittlerweile extrem viele Gaming-Headsets in der Preisspanne von 20-40 Euro. In aller Regel stammen diese sehr bunten Gaming-Headsets aus China.

Sitemap

Über meine Seite

Auf www.gamerheadset.net beschäftige ich mich seit Jahren mit Headsets und Mikrofonen aller Art. Hier findest du alles über Headsets fürs zocken! Testberichte, Artikel, Equipment Testberichte, Problemlösungen und mehr.