Logitech G231 Prodigy im Test

Logitech G231 Prodigy Testbericht
Listenpreis: EUR 59,99
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 45,99 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

In diesem Testbericht schaue ich mir das neue Logitech G231 Prodigy einmal genau an. Unboxing, Mikrofontest und mehr.

Lieferumfang

Lieferumfang des Logitech G231 Prodigy

Im Lieferumfang haben wir das Headset G231, die Anleitung/Hinweiszettel und einen Adapter für den Anschluss an den PC oder andere Geräte, welche separate Stecker für Mikrofon und Kopfhörer voraussetzen.

Das Unboxing habe ich wie immer hier für euch auf Video festgehalten. Am Ende des Videos gibt es außerdem mein persönliches Fazit zum G231.

 

Tragekomfort

G231 Gelenke
Ohrmuschel

​Der Tragekomfort des G231 ist wirklich sehr gut und kann locker mit dem Tragekomfort der neueren und teureren Logitech Modelle mithalten. Für mich sieht es außerdem so aus, als ob all diese Modelle dieselbe Ohrmuschelform haben.

Die Ohrmuscheln haben eine Tiefe von ca. 2,7 cm, sind innen 4 cm breit und 6 cm hoch. Der Außendurchmesser liegt bei 8 cm Breite und 10 cm Höhe. Das Polster ist somit 2 cm breit.

Damit bieten die Ohrmuscheln wirklich gut Platz und aufgrund der hohen Tiefe eignen sie sich auch für Personen deren Ohren etwas mehr abstehen. Das G231 ist 263 Gramm schwer und damit fast 100 Gramm leichter als das G633 oder das G933. Die Ohrmuscheln lassen sich horizontalen und vertikal bewegen. Damit passen sie sich sehr gut an den Kopf an. Es gibt nur sehr wenige Headsets die in dieser Preisklasse, welche über zwei solche Gelenke verfügen.

 

Tonqualität

Die Tonqualität des G231 ist für diese Preisklasse wirklich sehr gut. Der Bass ist kräftig und dominiert etwas. Fürs Zocken und bassreiche Musik ist das aber eher ein Vorteil. Bei Musik mit viel Gesang habe ich die Höhen, wegen des starken Bass, im Bereich von 2-15 KHz etwas erhöht um sie etwas vom Bass abzuheben. Alles in allem ist der Sound sehr gut für diesen Preis.

 

Mikrofontest

Mikrofon außen
Mikrofon innen

Das Mikrofon des G231 ist mit Mikrofonverstärker und Rauschunterdrückung ganz ok. Ohne Rauschunterdrückung rauscht es jedoch sehr stark. Ich habe einen Mikrofontest für euch gemacht und den Ton mit verschiedenen Einstellungen aufgezeichnet. Dieses Video findet ihr unter diesem Text. Der Mikrofonarm ist ca. 12 cm lang.

 

Info: Das Mikrofon schaltet sich wohl nicht stumm wenn es hoch geklappt wird! Schade

​Bedienelemente

Fernbedienung
Rückseite der Fernbedienung

Die Fernbedienung befindet sich ca. nach 70 cm im Kabel (vom Kopfhörer aus). Es gibt einen Lautstärkeregler und einen Schalter um das Mikrofon stumm zu schalten. Außerdem hat die Fernbedienung einen Clip auf der Rückseite, welcher recht praktisch ist um die Fernbedienung z.B am Kragen zu befestigen.

 

Verarbeitungsqualität

Ohrmuschel
G231 Prodigy

Das Headset wirkt etwas klapprig. Damit meine ich, dass es beim Bewegen ein bisschen klappert. Das liegt allerdings auch daran, dass es horizontale und vertikale Gelenke hat, an denen die Ohrmuscheln befestigt sind und wenn ich das Headset in der Hand bewege entstehen dann logischerweise Geräusche. Die Schwachstelle dieses Headsets ist hier sicherlich das Gelenk an dem die Ohrmuscheln befestigt sind. Allerdings sind Gelenke auch bei anderen Modellen oft eine Schwachstelle. Wenn man mit Headsets vorsichtig umgeht und sie immer auf einen Kopfhörerständer setzt, dann passiert da auch nichts. Zumindest bei mir ist das so.

Info: Mir ist bisher kein einziger Kopfhörer irgendwo gebrochen, auch nicht der aller billigste den ich besitze. Ich empfehle auch einen Ständer zur Aufbewahrung: Ständer anzeigen

Ich finde die Verarbeitungsqualität für diese Preisklasse gut. Für einen Preis von 37 Euro kann man natürlich nicht erwarten, dass das G231 die gleiche Verarbeitungsqualität wie ein 100 Euro teures G633 hat. Irgendwo sollte man da natürlich auch fair und realistisch bleiben und ein solcher Vergleich wäre etwas unfair. Schaut euch am besten die Bildergalerie am Anfang des Artikels mit den FullHD Bildern an. Dort seht ihr alles im Detail.

 

Anschluss 

Stecker
Adapter

​Das G231 hat einen Klinkestecker über den der Ton des Mikrofons und auch der Ton des Kopfhörers übertragen werden. Im Lieferumfang liegt aber ein Adapter bei, welcher den einen Stecker in zwei aufsplittet. Zwei Stecker benötigt ihr z.B. für den Anschluss an einen PC. Das Headset kann aber auch an die XBOX ONE, die PS4 oder ein mobiles Gerät angeschlossen werden. Das steht so in der Anleitung und dort findet man auch Hinweise samt Bildern.

 

Sonstiges

Im Gegensatz zu den teureren Modellen hat das G231 scheinbar keine Integration in die Logitech Gaming-Software!

 

Technische Daten

Logitech G231 Prodigy Testbericht
Logitech G231 Prodigy im Test
Hersteller
Preis 20 - 50 EUR
Modellname
G231 Prodigy
Typ
Mit Kabel
Anschluss
Klinke
Reichweite 2,10 Meter Kabel
Impedanz 32 Ohm
Surround Nein
Audio-Übertragungsbereich 20 - 20.000 Hz
Empfindlichkeit
90 dB SPL/mW
Gewicht
263 Gramm
Mikrofon
gerichtet (nierenförmig), 50hz - 20kHz, -40dBV/Pa
Ohrmuschel Bausweise
Geschlossen
Rauschunterdrückung
Surround Nein
Systeme
PC
XBOX
Playstation
Zusatztasten
Ja
Zusatztasten
Muteschalter und Lautstärkeregler im Kabel
Stromversorgung
Akkulaufzeit
Ladestation
Trägerfrequenz (wireless)
Sonstiges

 

Fazit

​​Alles in allem hat Logitech hier ein sehr günstiges Headset herausgebracht, welches ein Konkurrent für günstige Modelle aus China ist. Der Tragekomfort ist wirklich sehr gut und auch der Sound ist für den Preis wirklich gut. L,eider ist das Mikrofon nicht ganz so gut, wie ihr ja bereits oben im Video zum Mikrofontest gesehen habt. Was ich auch schade finde ist, das sich das Mikrofon nicht abschaltet, wenn es hoch geklappt wird. Wie mir gerade aufgefallen ist, schwankt der Preis etwas und das Headset kostet momentan wieder 45 Euro. Allerdings gibt es im Warehouse immernoch viele Angebote für 36 Euro. 

Warehouse Anzeigen

 

 

Headset Vergleich

Du hast noch kein Headset zum vergleichen hinzugefügt. Hier kannst du über das PLUS-Symbol Headsets zum Vergleich hinzufügen.

Weitere Tests

Empire-Gaming Standmikrofon

Empire-Gaming Standmikrofon, Tischmikrofon im Test

Preiswertes Tischmikrofon von Empire-Gaming im Test. ...weiterlesen
TaoTronics TT EP005

TaoTronics TT EP005 im Test - Extrem preiswertes Gaming-Headset mit Beleuchtung

Heute wieder einmal ein sehr preiswertes Headset im Test. Das TaoTronics TT EP005 Gaming-Headset. ...weiterlesen
Lioncast LX50 Gaming Headset

Lioncast LX50 Gaming Headset im Test - Abnehmbares Kabel/Mikrofon (neue Version 2018)

Das Lioncast LX50 im Test. Gaming-Headset mit abnehmbarem Kabel und abnehmbarem Mikrofon (Version 2018). Der Preis von knappen 60 Euro macht das Headset besonders interessant. Viel Headset für wenig Geld. ...weiterlesen
AUKEY Kondensator-Mikrofon Set(GD-G1)

AUKEY Kondensator-Mikrofon Set(GD-G1) im Test mit viel Zubehör - Testaufnahmen

Heute teste ich ein sehr preiswertes Mikrofon-Komplettset von AUKEY. Das Set sticht durch seinen Preis und das viele Zubehör heraus. Ich habe alles getestet und auch Testaufnahmen erstellt. Eines der preiswertesten Modelle die ich finden konnte. ...weiterlesen
Lioncast LX20

Lioncast LX20 im Test - Preiswertes Gaming-Headset mit abnehmbarem Mikrofon

Das Lioncast LX20 ist ein preiswertes Headset mit abnehmbarem Mikrofon und einer Fernbedienung im Kabel. ...weiterlesen
Tonor Lavalier Mikrofon im Test

Tonor Lavalier Mikrofon im Test - Testaufnahmen (PC, LUMIX G81 und Motorola G4 ) und mehr

Das Tonor Mikrofon ist ein preiswertes Ansteckmikrofon. Mit Metallklemme und Popschutz. Mein Testbericht mit Video, Testaufnahmen und vielen großen Bildern. ...weiterlesen