MAONO AU-PM421 im Test - Preiswertes Mikrofonset

MAONO AU-PM421
Listenpreis: 69,99 €
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
69,99 € bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Shops & Preise

Heute gibt es mal wieder ein preiswertes Mikrofonset im Test. Das Mikrofon hat einen Gainregler und eine Touch-Stummschalten-Taste. Es handelt sich dabei um das MAONO AU-PM421 Set, welches zum Zeitpunkt des Tests für um die 60€ zu haben ist.

 

Lieferumfang des MAONO AU-PM421

Lieferumfang des MAONO AU-PM421
Lieferumfang des MAONO AU-PM421
Lieferumfang des MAONO AU-PM421

Der Lieferumfang besteht aus:

  • Popschutz Schaumstoff
  • Popschutz Schwanenhals
  • 2x Klettband
  • Spinne
  • Mikrofon
  • USB-Kabel
  • Mikrofon
  • Tischarm und Tischklemme

 

Im Video gibt es das Unboxing und Testaufnahmen unter Windows und Linux.

Kapitel

  • 00:12 Unboxing
  • 07:45 Setup & Montage
  • 09:42 Das Mikrofon & der Arm
  • 11:18 Testaufnahmen
  • 14:37 Mein Fazit

 

Setup und Montage

Tischklemme
Tischklemme
Tischklemme
Am Tisch
Am Tisch
Am Tisch

Das Maono Mikrofonset beinhaltet, wie wir bereits gesehen haben alles was wir benötigen. Auf der Innenseite der Tischklemme befindet sich ein dünnes Schaumstoffpad, damit der Tisch nicht verkratzt. Diese Tischklemme habe ich zuerst an einem 2,5 cm dicken Tisch befestigt. Die Tischklemme besteht aus Metall. Der Arm wird von oben in diese Tischklemme gesteckt. Mit der Schraube an der Seite können wir den Arm dann fixieren. 

Natürlich lässt sich diese Tischklemme nicht mit einem Blue Compass oder Rode PSA 1 vergleichen, das sollte jedem klar sein. Diesen Arm aus dem Set gibt es in der Form auf Amazon selbst auch einzeln in diversen Varianten zu kaufen, meist ab 20 Euro.

 

Spinne
Spinne
Spinne
Mikrofon in Spinne
Mikrofon in Spinne
Mikrofon in Spinne

Im nächsten Schritt wird die Spinne vorne auf den Adapter aufgeschraubt. Auch diese Spinne ist ein Standardmodell und es gibt sie auch einzeln für 10-15 Euro. Ich selbst nutze genau eine solche Spinne momentan mit meinem AT3035. Um das Mikrofon in der Spinne zu befestigen müssen wir die beiden Griffe mit den Fingern packen und drücken. Dadurch wird das Innere aufgebogen und das Mikrofon kann dann von oben eingeschoben werden. Es ist also eine Klemmhalterung.

Was an diesem Arm vorhanden ist, ist ein Schutz, der verhindert, dass der Bolzen herausrutscht, wenn wir die Drehschraube lösen. Das war bei manchen anderen, fast baugleichen, Armen nicht so.

 

Bolzen
Bolzen
Bolzen
Popschutz 1
Popschutz 1
Popschutz 1

Es liegen zwei Popschutzvarianten bei. Einmal gibt es einen simplen Schaumstoffüberzug, der bei der Nutzung weniger stört. Allerdings liegt auch noch so ein typischer Popschutz bei, den wir oft bei Sängern vorfinden und welcher an einem flexiblen Schwanenhals befestigt ist.

Dieser ist je nachdem etwas störender bei der Nutzung. Also beim Zocken würde ich eher den Schaumstoffüberzug empfehlen.

 

Das Mikrofon und der Arm.

Mikrofonarm
Mikrofonarm
Mikrofonarm

Der Arm ist flexibel einstellbar. Am mittleren Gelenk und ganz vorne gibt es Drehschrauben. Wenn wir diese lösen, dann lässt sich der Arm frei bewegen. Ich demonstriere das oben im Video genauer. Wenn wir den Arm nach vorne schieben möchten, ist es empfehlenswert die Tischhalterung mit der Hand zu fixieren um den Hebel nicht zu stark werden zu lassen. Wenn wir das Mikrofon ausrichten möchten, dann wird die Schraube vorne gelöst und alles wie gewünscht eingestellt. Die Spinne selbst hat aber auch nochmal eine Schraube und ein Gelenk. So können wir alles positionieren. Drehbar ist der Arm auch frei um 360°, das sollte an sich logisch sein.

 

Mikrofon
Mikrofon
Mikrofon
Gain-Regler
Gain-Regler
Gain-Regler

Das Mikrofon macht einen wirklich soliden Eindruck. Es wiegt 333 Gramm und ist etwas 16,5 cm hoch. Auf der Vorderseite gibt es einen Gainregler, welcher die Lautstärke des Mikrofons steuert. Den würde ich aber immer auf Maximum lassen. Meine Testaufnahmen habe ich auch mit dem Maximum erstellt, ansonsten ist das Mikrofon nämlich zu leise. Wer viel Lautstärke in höherem Abstand braucht, der muss zu einem XLR Mikrofon mit Phantomspeisung greifen. Dann wirds aber auch deutlich teurer. Auf dieser Seite findet ihr einige solche Setups in Mikrofone im Test.

Mikrofone im Test

 

Stummschalten-Taste
Stummschalten-Taste
Stummschalten-Taste
Zerlegt
Zerlegt
Zerlegt

Um das Mikrofon stummzuschalten gibt es noch eine Tochtaste welche auch gut reagiert. Einfach drüberwischen oder tippen und der Ring wechselt die Farbe. Rot ist stumm, grün ist normal. Praktisch für viele Gamer. Der Korpus des Mikrofon und auch das Gitter besteht aus Metall. Auch die Platine sieht in Ordnung aus. Zwei kleine Klettbänder liegen auch noch bei, um das Kabel am Arm zu befestigen.

 

Testaufnahmen

Da es bei einem Mikrofon hauptsächlich auf die Aufnahmequalität ankommt habe ich zwei Testaufnahmen gemacht. Einmal unter Linux und einmal unter Windows. Die gibt es oben im Video, siehe Zeitstempel.

 

Technische Daten/Herstellerangaben

Technische Daten
Technische Daten
Technische Daten
  • Frequenzgang 20-20.000 Hz
  • Nierencharakteristik
  • Max. SPL: 74 dB
  • Mikrofonverstärkung: 125 dB
  • Empfindlichkeit: 47db ~ 29 dB +- 3 dB (0 dB=1V/Pa bei 1 KHz)
  • Kabel 2,5 Meter USB

 

Mein Fazit

Maße
Maße
Maße
Schrauben
Schrauben
Schrauben

Bedenkt bei diesem Paket, was ihr für um die 60€ alles bekommt. Mikrofon, USB-Kabel, Arm, Spinne und zwei mal Popschutz. Die Testaufnahme habt ihr ja gerade gehört und ich finde die Mikrofonqualität besser als bei den meisten Headsets. Der Arm ist für den Preis in Ordnung, gewinnt aber natürlich nicht gegen einen Rode PSA oder den Blue Compass. Ich habe selbst länger so ein Mikrofon genutzt und habe auch noch zwei dieser Arme hier im Einsatz.

Die Spinne finde ich auch ganz gut, so eine habe ich selbst aktuell noch im Einsatz, sie erfüllt ihren Zweck. Das Mikrofon selbst sieht schick aus und ist solide verarbeitet. Der Stummschalten-Button mag für den ein oder anderen auch wichtig sein. Mir persönlich ist er allerdings vollkommen unwichtig, da ich solche Funktionen über globale Keyboardshortcuts löse. Für kleines Geld ein Paket zu einem angemessenen Preis. Gutes Preis/Leistungsverhältnis. Eine wichtige Sache noch zum Schluss. Vorne ist dort wo sich der Knopf befindet und in diese Richtung spricht man auch in das Mikrofon rein!

Jetzt wisst ihr über alles Bescheid und könnt euch euer eigenes Bild machen. Das war ein weiterer ausführlicher Testbericht von mir und ich hoffe er hilft dir weiter. 

Headset Vergleich

Du hast noch kein Headset zum vergleichen hinzugefügt. Hier kannst du über das PLUS-Symbol Headsets zum Vergleich hinzufügen.

Weitere Tests

Audio-Technica AT3035

Audio-Technica AT3035 im Test - Großmembran Kondensator-Mikrofon

Heute teste ich mal wieder ein gebrauchtes Mikrofon. Das ältere Audio-Technica AT3035 Großmembran Kondensator-Mikrofon im Test. Außerdem ein Vergleich zum Stagg PGT 80 ...weiterlesen
Stagg PGT 80

Stagg PGT 80 im Test - Großmembran Kondensatormikrofon

Ein gebrauchtes Mikrofon von Ebay. Lohnt es sich? Das STAGG PGT 80 im Test. ...weiterlesen
Audio-Technika AR875R Richtmikrofon

Audio-Technica AT875R Richtmikrofon - Allround Geheimtipp?

Mein Allroundmikrofon, das Audio-Technica AR875R im Test. ...weiterlesen
COMICA V30 PRO

COMICA V30 PRO im Test - Richtmikrofon für Kameras

Das COMICA V30 PRO ist ein Richtmikrofon mit Supernieren-Charakteristik. Es ist für Kameras gedacht, kann aber auch an den PC angeschlossen werden. ...weiterlesen
ONIKUMA K5 PRO

ONIKUMA K5 PRO - Preiswertes Gamer-Headset mit Licht

Wieder einmal ein preiswertes Headset für um die 25€ im Test. Das ONIMKUMA K5 Pro. ...weiterlesen
SUDOTACK ST-800

SUDOTACK ST-800 im Test - Preiswertes Mikrofonset

Das SUDOTACK ST-800 ist ein USB-Mikrofon Komplettpaket mit Monitorarm, Popschutz, Kabel, zweitem Popschutz und Spinne . ...weiterlesen