Logitech G933 Gaming-Headset
Sie sparen:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
319,90 € Bei Amazon
Vergleich hinzufügen
Geschrieben am 23.09.2016 von Marco, aktualisiert Mo., 15.11.2021 - 21:12
Body

Heute teste ich das Flaggschiff von Logitech für euch, das G933 wireless. Ich habe hier die weiße Limited-Edition getestet, welche sich jedoch nicht von der normalen schwarzen Version unterscheidet (außer eben durch die Farbe). Das G933 ist zugleich der Nachfolger für das Logitech G930 wireless im Test. Ich würde euch die schwarze Version empfehlen, da diese günstiger ist,

Der Test zur Variante mit Kabel, dem G633 folgt die nächsten Tage. Update: Test ist fertig.

Nach oben

Lieferumfang


Lieferumfang des Logitech G933

In der Verpackung haben wir folgende Teile:

  1. Headset G933 mit Akku unter der Ohrmuschel
  2. USB-Soundkarte (normal unter der anderen Ohrmuschel versteckt)
  3. Adapter 3,5 mm auf 2,5 mm
  4. Klinkekabel mit Fernbedienung
  5. USB-Ladekabel. USB nach Micro-USB
  6. Klinke zu Cinch-Kabel (rot/weiß)
  7. Infozettel

Das Unboxing habe ich hier für euch auf Video festgehalten. In diesem Video zeige ich euch außerdem die verschiedenen Lichtmodi. Später gibt es dann noch ein Video zur Software, die zeigt wie das Licht konfiguriert wird.

 

Nach oben

Tragekomfort

Ohrmuschel des G933
Bild

Headset

Der Tragekomfort ist wirklich spitze. Das Headset hat zwei große Ohrpolster aus Synthetikmaterial, deren Innenfläche ca. 7 cm hoch, oben 4,5 cm breit und unten 3,5 cm breit ist. Wie beim Logitech G930, sind die Ohrmuscheln auch hier an einem Gelenk befestigt, welches eine horizontale und vertikale Anpassung zulässt. Auch die Höhe des Kopfbügels ist natürlich verstellbar und auch dort befindet sich ein Polster. Somit kann das Headset wirklich perfekt an die verschiedenen Kopfgrößen angepasst werden.  

Info: Laut der Anleitung sind die Ohrpolster waschbar. Das finde ich sehr gut! Mit Kunstleder ginge das sicher nicht.
Nach oben

Tonqualität

Headset G933

Die Tonqualität und der Bass des Headsets sind einfach genial. Der Bass kann über die Software justiert werden und vor allem auch so eingestellt werden, dass er richtig mächtig ist. Der Ton kann auch selektiv über einen Equalizer angepasst werden. Ich habe den Ton mit verschiedenen Musik-Genres und dem Film Avengers (7.1) getestet. Die  Musikqualität ist sehr gut , keine Schwächen und auch der Bass kann perfekt justiert werden.

Für den Surroundttest habe ich dann den Film Avengers genommen. Explosionen und basslastige Geräusche kommen wirklich sehr gut zur Geltung. Der Surround vermittelt ein räumliches Feeling, ist aber natürlich wie immer, nicht mit einer echten 7.1 Anlage zu vergleichen. Der Surround des Headsets ist virtuell, was bedeutet das der Surround durch die Software zustande kommt und nicht durch mehrere physische Lautsprecher. Mehr dazu gibt es hier: Surround Sound bei Gamer Headsets 

Für mich ist der Sound oberstes Level und der Bass richtig gut. Die Lautstärke kann hier übrigens so Laut gestellt werden, das es mir die Ohren weghaut.

 
Tipp: Wer ein Rauschen hört, der sollte den Regler "Sidetone" in der Software auf 0 stellen. Sidetone sorgt nämlich dafür, das alles was das Mikrofon aufnimmt, auch im Kopfhörer zu hören ist.
Nach oben

Mikrofontest

In folgendem Video habe ich die Soundqualität des Mikrofons getestet. Außerdem zeige ich euch noch die Logitech-Software und ihre Einstellungen. Die Aufnahme ist mit eingeschalteter Rauschunterdrückung gemacht worden. Das Mikrofon hat vorne, wie auch das G930, eine rote LED welche rot leuchtet, wenn das Mikrofon stumm geschaltet ist. Stumm geschaltet wird das Mikro durch Hochklappen oder die Mute-Taste an der Ohrmuschel. Das Mikrofon kann leider nicht weiter als 90° nach unten geklappt werden, was man auf den Fotos ganz gut sieht. Mich persönlich stört das nicht.

Info: Das Mikrofon wurde an zwei verschiedenen PCs getestet, wobei auch die USB-Anschlüsse gewechselt wurden. 

 

Das Mikrofon kann außerdem in der Länge verstellt werden. Hier zwei Bilder dazu.

Bild

Mikrofon
Ausgefahrenes Mikrofon

Nach oben

Software

Die Software ist nicht im Lieferumfang enthalten, kann aber kostenlos von der Logitech Homepage geladen werden. Über diese Software könnt ihr die Einstellungen für den Surround, Equalizer, G-Tasten und die Beleuchtung festlegen. Außerdem wird hier auch der aktuelle Akkustand angezeigt. Im Video oben zum Mikrofontest habe ich euch die Software ja bereits vorgeführt. Die Software ist nicht nur für das Headset, sondern unterstützt auch andere Logitech Geräte wie z.B. bei mir, meine Maus.

Nach oben

​Bedienelemente


G-Tasten

Das G933 hat an der linken Ohrmuschel folgende Knöpfe:​

  • An/Aus
  • 3 G-Tasten
  • Lautstärkeregler (Rad)
  • ​Mikrofon stumm schalten
 
Nach oben

Verarbeitungsqualität

Kopfbügel

Ich persönlich finde, dass das G933 besser verarbeitet ist als das G930. Die Verarbeitungsqualität des Headsets wirkt hochwertig und der Kopfbügel ist zudem aus Metall (innen). Alles wirkt stimmig und das Design ist sehr modern. 

 
Nach oben

Anschluss 

Dieses Headset bietet sehr flexible Anschlussmöglichkeiten. Das wären:

  1. PC
  2. Mobile/Smartphone
  3. PS 4, Kabel und kabellos
  4. PS 3
  5. Xbox One, per Kabel
  6. ​Andere Geräte per Klinke
Info: Nur der Anschluss über die USB-Soundkarte ermöglicht den vollen Zugriff auf Funktionen wie Licht, G-Tasten und Surround.

​Passiver und aktiver Modus


Klinkekabel mit Fernbedienung

Das Headset kann wie gesagt per Klinke angeschlossen werden. Dabei benötigt es keinen Strom und wird per 3,5 mm Klinke mit einem beliebigen Gerät verbunden. Bei dieser Anschlussart funktionieren allerdings Funktionen, welche Strom benötigen nicht mehr. Das sind z.B. Surround, Licht, Profile, G-Tasten, Lautstärkeregler. In diesem Modus kann auch das Mikrofon am Headset nicht verwendet werden. Alternativ dazu gibt es im Klinkekabel eine Fernbedienung mit Mikrofon, einen Lautstärkeregler und eine Stummschalttaste.

Da das Headset keinen Strom benötigt kann und sollte der An/Ausknopf hier natürlich auf aus gestellt werden.

​Audiomix

​Das Headset kann beispielsweise mit dem PC und dem Smartphone verbunden werden. Beide Audioquellen können dabei parallel Ton wiedergeben und die Lautstärke der beiden unabhängig geregelt werden. Das dient z.B. dazu um beim Spielen einen Anruf entgegenzunehmen und dabei den Ton des Spiels zu verringern damit man den Gesprächspartner hört. Insgesamt ist das mit bis zu drei Quellen möglich.

Tipp und Infos

Ich kann hier nicht alle Möglichkeiten effizient beschreiben und darstellen, allerdings sind die ganzen Möglichkeiten in der Anleitung perfekt und mit Bildern beschrieben. Ab Seite 30.

http://www.logitech.com/assets/55393/2/logitech-g933-artemis-spectrum.p…

Nach oben

Lichtfunktion

G933 Licht in blauBlau
Bild

Grün

Das G933 hat ein beleuchtetes Logo und einen beleuchteten Led-Streifen an jeder Ohrmuschel. Die Farbe dieser Elemente kann verändert werden. Da es sich um RGB-LEDs handelt, stehen 16,8 Millionen Farben zur Verfügung. Auch die Helligkeit der LED ist steuerbar und es können Lichteffekte hinzugefügt werden. Die Effekte sind neben einer festen Farbe auch Atmen und Farbwechsel. Im Video oben habe ich diese Effekte ja schon alle demonstriert. Atmen sorgt dafür, dass das Licht pulsiert und Farbwechsel wechselt die Farben durch. Die Geschwindigkeit dieser zwei Effekte kann außerdem festgelegt werden. Natürlich kann das Licht auch ausgeschaltet werden.

Hier kann also alles fein justiert werden. Mehr Einstellung geht fast nicht mehr.

Nach oben

Technische Daten

Das Logitech G933 Gaming-Headset im Test
Hersteller Headsets, Logitech
Preis 100 - 200 EUR
Modellname G933
Typ Kabellos/Bluetooth
Anschluss USB, Klinke
Reichweite ca. 15 Meter Innen
Impedanz 39 Ohm (passiv), 5 kOhm (aktiv)
Surround 7.1 Surround
Audio-Übertragungsbereich 20 Hz - 20.000 Hz
Empfindlichkeit 107 dB SPL/mW
Gewicht 375 Gramm
Mikrofon Richtcharakteristik Mikrofon: nierenförmig (gerichtet), Frequenzbereich: 100 Hz–20 KHz
Ohrmuschel Bausweise Geschlossen
Rauschunterdrückung Ja
Systeme PC, XBOX, Playstation
Zusatztasten Ja
Zusatztasten 3 G-Tasten
Stromversorgung Proprietärer Akku
Akkulaufzeit 12
Ladestation Nein
Trägerfrequenz (wireless) 2,4 GHz

Nach oben

Fazit

Das G933 ist mit einem Preis von 180 Euro kein Schnäppchen, hat aber auch einige Funktionen die man sonst nirgends findet. Das ist zum einen die RGB Beleuchtung ​und außerdem noch die flexiblen Anschlussmöglichkeiten. Die Verarbeitungsqualität ist sehr hochwertig und das Headset ist super bequem zu tragen. Es wäre schön gewesen, wenn die Mikrofonqualität bei diesem Preis etwas besser gewesen wäre. Alles in allem tendiere ich persönlich eher zum Modell mit Kabel, dem Logitech G633. Dieses Headset werde ich als nächstes testen und nächste Woche veröffentlichen. Das G633 verfügt auch über Licht, G-Tasten und Surroundsound und kostet aber nur um die 99 Euro. Dafür hat es aber eben ein Kabel.

Über mich

Bild
ich small

Hallo, mein Name ist Marco und ich schreibe die Artikel und führe die Testberichte auf dieser Seite durch. Die Links zu Onlineshops sind sogenannte Affiliatelinks und wenn du darüber etwas kaufst, so erhält dieses Projekt eine kleine Werbevergütung. Für dich bleibt der Endpreis gleich. Bitte den Adblocker ausschalten, ich bedanke mich.

Infos über die Redaktion und wie ihr das Projekt unterstützen könnt.

Unsere Produkt Bewertung

Preis/Leistung:
4
Verarbeitung:
6
Ausstattung:
6
Tragekomfort:
6
Tonqualität:
6
Gesamtwertung:5.60 von 6 Punkten
Sie sparen:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
319,90 € Bei Amazon

Shops

Letzte Tests

Produkt Test YHEMI/MoreJoy Mikrofon im Test
6
Mikrofon für den PC - Das YHEMI/MoreJoy Mikrofon im Test

Ein weiteres preiswertes Mikrofon im Test. Dieses mal mit Kopfhörerausgang, drei Mikrofoncharakteristiken und Stereo-Modus.

Produkt Test AU-PM461TR wide
5
MAONO AU-PM461TR im Test - Preiswertes USB-Mikrofon

Ein weiteres USB-Mikrofon im Test. Das Maono AU-PM461TR. Mit Testaufnahmen im Video.

Produkt Test OTA BM 65 wide
5
OTHA BM 65 Mikrofon im Test - Preiswertes Mikrofon mit Tasten und Rauschreduzierung

Das OTHA BM 65 im Test. Extrem preiswertes USB-Mikrofon mit Zubehör.

Selber Hersteller

Produkt Test Logitech G231 Prodigy wide
6
Logitech G231 Prodigy im Test

Das preiswerte G231 im Test. Wie gut ist die Tonqualität und was taugt das Mikrofon? Dies und mehr in unserem MEGA-Testbericht.

Produkt Test Logitech G633 wide
6
Das Logitech G633 Gaming-Headset im Test

Das kabelgebundene Logitech G633 im Test.

Produkt Test Logitech G930 wireless im Test wide
5
Logitech G930 wireless im Test

Das G930 von Logitech im Test. Kabelloses Headset mit 7.1 Surround.

Comments

Gespeichert von Stefan Beuchelt (nicht überprüft) am Mo., 05.02.2018 - 21:50 Permalink

Also wie offt der Autor G 930 statt G 933 schreibt ist schon wirklich bemerkenswert.

Und in dem Test ist nicht auf das aktiven Rauschen der Sidetone eingegangen worden.

Das Gerät kann nicht auf 100% benutzt werden ohne ein nerviges Rauschen im Ohr zu haben, trotz das die Sidetone komplett auf 0 gesetzt wurden.

Gespeichert von marco am Di., 06.02.2018 - 10:07 Permalink

Danke für die Hinweise. An zwei Stellen hatte ich G930 geschrieben, wo das 933 gemeint war. Das habe ich korrigiert.

Der Sidetone nimmt die Umgebung auf, auch das rauschen meines PCs. Wenn ich es deaktiviert hatte, hatte ich kein Rauschen. Ich vermute das Rauschen ergab sich beim kabellosen Betrieb?

 

Antwort auf von Stefan Beuchelt (nicht überprüft)

Gespeichert von Micha (nicht überprüft) am Sa., 23.02.2019 - 18:28 Permalink

Meiner Meinung nach ist das teurer Plastikmist.
Ich habe bereits einen Ersatz aufgrund von Garantiezeit erhalten und kann sagen:

- Der Klang ist gut, das Mikrofon durchschnittlich.
- Die Abschiermung von Umweltgeräuschen ist super.
- Der Tragekomfort ist gut, solange man keine grossen Bewegungen macht wie Kopf runter- Kopf in den Nacken.
Es ist mir bereits einige Male runtergerutscht, ich konnte das wabbelige Ding gerade noch schnappen.
- Als Streamer trage ich das G933 oft 10-18 Stunden am Tag.
Gerade im Sommer schwitzt man sehr darunter.
- Die vielen Gelenke sind komplett unnütz und führen eher zu einer Instabilität, als dass es sich dem Kopf anpasst.
Ich hab noch keinen Spieler gesehen, der während des Spielens die Kopfform von Durchschnittlich zu Wasserkopf gewechselt hat.
Zwei Ohrmuscheln und ein Bügel hätte es auch getan -
Das Problem ist nämlich, dass die vielen Gelenke anfangen zu knartschen und quietschen.
Wie gesagt habe ich bereits ein Ersatzgerät, weil mir beim Ersten das Mikrofon nach ca. 1,5 Jahren ausfiel.
Ich kann definitiev sagen, dass der Quietscheffekt bei beiden Geräten auftritt, die ich im Besitz habe/hatte.
Das Knartschen ist so heftig laut, dass es nicht nur mich selbst stört, sondern auch meine schlafenden Katzen aufweckt.
Ich meine das ernst und keinesfalls übertrieben.
- Mein Rat: Unbedingt für ein anderes Model / für einen anderen Hersteller entscheiden!
- 170-180 Euro Plastikmist.